English | Sitemap | Impressum | Suche
 
Seite ausdrucken

Termine

3D-Druck in der Luft- und Raumfahrt

23.11.2017, 17:00 Uhr Zentrum für Luft- und Raumfahrt ZLR III, Schmiedestraße 2, 15745 Wildau

Das Zentrum für Luft- und Raumfahrt Schönefelder K


Alle Termine ->

Partner

Partnerlogos
13.10.17 11:43 Alter: 40 days

BESTER ARBEITGEBER LANDKREIS DAHME-SPREEWALD: 6 Unternehmen gewinnen

 

Mit dem Preis „Bester Arbeitgeber im Landkreis Dahme-Spreewald 2017“ wurden am Donnerstag in Wildau sechs Unternehmen aus dem Landkreis ausgezeichnet. Sie setzten sich von insgesamt 39 Bewerbern durch, die am Wettbewerb „Bester Arbeitgeber im LDS“ teilgenommen hatten.  Der Landkreis lobte den Wettbewerb in diesem Jahr zum ersten Mal aus, um Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihre Werte und Qualitäten als Arbeitgeber zu präsentieren und neue Bewerber und fachgerechten Nachwuchs zu begeistern. Dieser Wettbewerb folgt damit auf den bereits zweimal durchgeführten Wettbewerb „Familienfreundliches Unternehmen im LDS“. Partner waren die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH, das Jobcenter Dahme-Spreewald und die Agentur für Arbeit Cottbus, die Handwerkskammer Cottbus, die Industrie- und Handelskammer Cottbus, der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH.

Landrat Stephan Loge und Gerhard Janßen, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH, überreichten die Preise im Rahmen des Wirtschaftsempfangs des Landkreises, an dem etwa 200 Gäste teilnahmen. „Die gute Resonanz bei diesem Wettbewerb ist ein Beweis dafür, dass viele Unternehmen im Landkreis längst erkannt haben, dass sie nicht nur im Wettstreit um Märkte, sondern auch im Wettstreit um das passende Personal stehen. Mit der Aktion wollen wir das vielseitige und durchaus kreative Engagement für ein gutes Betriebsklima und für die gezielte Nachwuchsgewinnung herausheben und einen Erfahrungsaustausch zwischen unseren Unternehmern anregen.“, sagte Landrat Stephan Loge.
WFG-Chef Janßen bot den Unternehmerinnen und Unternehmern weitere Unterstützung im Personalmarketing an. Neben den bereits bestehenden Aktivitäten sei es immer wieder wichtig neue Möglichkeiten zu entwickeln, um das erwartete Wirtschaftswachstum erfolgreich zu meistern, betonte er. Der Wettbewerb „Bester Arbeitgeber“ sei ein Instrument, von dem alle Teilnehmer profitieren, schätzte er ein.

Gesucht wurden Unternehmen, die sich mit guten Ideen, besonderen Initiativen und einer ansprechenden Arbeitsplatzkultur für die hiesige Wirtschaft engagieren. Eine fachkundige Jury hat die Bewerber besucht und beurteilt. Bewertungsschwerpunkte waren unter anderem Personalstrategie, Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege, Unternehmenskultur und Arbeitsorganisation.

Die Preise wurden in Abhängigkeit von der Mitarbeiteranzahl in fünf Kategorien vergeben. Die Auszeichnungen gingen an folgende Unternehmen:

Kategorie 1 bis 10 Mitarbeiter:
Reifen Tauchmann GmbH     
              

Slogan: „Einer für alle, alle für einen!“

Seit Anfang des Jahres ist Andreas Klaue Geschäftsführer der Reifen Tauchmann GmbH. 52 Jahre wurde das Unternehmen familiengeführt. Einen Nachfolger für den Betrieb zu finden, war ein schweres Unterfangen. Der 33-jährige KFZ-Meister übernahm den Betrieb und sicherte allen 9 Beschäftigten eine Übernahme zu. Was so belanglos klingt, war eine richtige Herausforderung.
Seit September wird sogar ein Azubi ausgebildet. Gerade Fachpersonal zu finden, ist sehr schwer. Das Geschäftsfeld reicht vom lokalen Reifenservice, Reifenreparatur bis zum Reifenpannendienst. Es wurde alles modernisiert, man wurde aktiv in den sozialen Netzwerken und bietet auch einen zusätzlichen KFZ-Service an. Regional ist das Unternehmen geradezu ohne Konkurrenz.
Der Zusammenhalt der Mitarbeiter ist sehr wichtig. Es bestehen eine sehr offene Unternehmenskultur, enge Einbindung der Mitarbeiter und flache Hierarchien. Zu den älteren Mitarbeitern besteht eine große Loyalität. Die wirtschaftliche Transparenz gegenüber den Mitarbeitern ist ein Bestandteil der Unternehmenskultur. Ergonomische Arbeitsplätze und moderne technische Ausrüstung in der Werkstatt bestimmen den Alltag. Die Wertschätzung der Arbeitsleistung gegenüber den Mitarbeitern vor allem in der Saison ist dem Geschäftsführer sehr wichtig.

Die hohe Identifikation der Mitarbeiter und der Geschäftsführung mit dem Traditionsbetrieb steigert die Darstellung des Unternehmens nach außen. Teamevents und gemeinsame Ausflüge werden durchgeführt. Regional ist ein Schulprojekt mit zwei Schwerpunkten „Bau von Möbeln aus Altreifen“ und ein „Werkstattorchester“ geplant. Unterstützt werden Sportfeste, Fischerfeste und der Fußballverein Zeuthen.

Kategorie 10 bis 50 Mitarbeiter:
Bäckerei und Konditorei Klinkmüller


2 Verkaufsfilialen in Luckau mit 12 Mitarbeiter/Innen

Slogan: „Wir sind eine Familie.“

Werner Klinkmüller gründete den Familienbetrieb vor über 25 Jahren in Luckau. Seitdem hat er sich unter anderem durch herausragende Qualität, außergewöhnliche Produkte und die Liebe zum Detail einen Namen in der Region gemacht. Sohn René Klinkmüller sorgt für frischen Wind und Kreativität im Traditionsunternehmen, die er während seiner Wanderjahre in Deutschland, der Schweiz und Luxemburg sammelte. In der neuen Schaumanufaktur möchte der bereits mehrmals national und international ausgezeichnete Konditormeister zukünftig Konditorkurse anbieten und damit Interessierten sein Handwerk näherbringen. Er ist international einer der führenden Patissiers, Vorsitzender des CondiCreativClubs, Chef-Patissier der Nationalmannschaft der Köche und nimmt erfolgreich an internationalen Wettbewerben teil (z.B. Doppel Gold Erfolg mit der deutschen Nationalmannschaft der Köche beim World Culinaria Cup 2014).
Zu den 12 Mitarbeitern pflegt der Konditormeister René Klinkmüller ein familiäres Verhältnis. Persönliche Anerkennung und Loyalität gegenüber seinen Mitarbeitern stehen im Vordergrund. Er bildet jedes Jahr 2 Lehrlinge als Konditor aus. Sein erlerntes Spezialwissen gibt er bei der Ausbildung an seine Azubis weiter sogar die Rezeptur und ermuntert sie, kreativ zu arbeiten, Eigenes auszuprobieren und sich stetig weiter zu entwickeln. In seinem eher kleinen Betrieb engagiert sich der Konditormeister überdurchschnittlich für die Sicherung des Nachwuchses im Handwerk, das Fortbestehen eines traditionellen Berufes und die ständige Weiterentwicklung des Berufsinhalts.

Die Mehrzahl der Mitarbeiter sind langjährig im Unternehmen beschäftigt. Bei der Einteilung der Dienste werden individuelle Bedürfnisse berücksichtigt. Im Sommer gibt es 3 Wochen Betriebsferien und die Mitarbeiter erhalten kostenloses Essen und Getränke. Tagesreste gehen als Spende an die Tafel. Die Bäckerei unterstützt regional bei Kuchenbasaren oder Verpflegung freiwilliger Helfer.

Kategorie 51 bis 100 Mitarbeiter:
se.services GmbH  


Slogan: „Deine Region braucht dich!“ „Einsteigen und durchstarten!“

Die se.services GmbH ist ein zukunftsorientiertes, dynamisch wachsendes mittelständisches Unternehmen aus der Elektrobranche und eine Tochterfirma der Schulzendorfer Elektro GmbH. So greift das Unternehmen auf eine mehr als 50-jährige Unternehmenstradition zurück. Gegründet im Jahr 2008 übernimmt das Unternehmen mit seinen 80 Mitarbeitern Dienstleistungen von der Montage, Rekonstruktion und Modernisierung sowie Instandhaltung, Wartung und Revision von elektronischen Anlagen. Aufgrund schlanker Unternehmensstrukturen verfügt die se.services GmbH über eine enorme Flexibilität und eine gesunde Unternehmensstruktur, eine hohe Loyalität gegenüber den Mitarbeitern und eine hohe soziale Verantwortung gegenüber dem Nachwuchs. Seit der Gründung bildet das Unternehmen aus. Beide Geschäftsführer haben selbst im Unternehmen als Azubis begonnen. Die Geschäftsführer selbst betreuen die Ausbildung und vermarkten die Ausbildungsplätze auf Messen und in Schulen. Ein eigenes Lehrkabinett steht den Auszubildenden zur Verfügung. Weiterbildungen wie z. B. zum Meister, Techniker, Ingenieur werden vom Unternehmen unterstützt durch Freistellung und finanzielle Zuschüsse. Mitarbeiter werden ermutigt sich weiter zu entwickeln. Ein jährlicher Schulungsplan hilft dabei. Individuelle Arbeitszeitregelungen für Mitarbeiter mit Familienpflichten können vereinbart werden. Sogar Teilzeitmodelle im gewerblichen Bereich sind möglich.  Weiterhin wurde ein betriebliches Gesundheitsmanagement installiert. Hier unterstützt das Unternehmen finanziell bei Gesundheitsmaßnahmen.

Kostenfreie Getränke, Sonnencreme, Arbeitsbekleidung werden den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. Teamevents sogar eine eigene Fußballmannschaft fördern die Mitarbeitermotivation (VIP-Tickets für Fußballspiele, Teamreisen). Hohes regionales Engagement im Fußball, Volleyball, Grenzläufer e. V. Kooperation mit Schulen, Freiwillige Feuerwehr.
 
Kategorie 101 bis 500 Mitarbeiter:
K & S Seniorenresidenz Lübben


Geschäftsführung: Andrea Kunert
Mitarbeiter: 142

Slogan: „Einer für alle, alle für einen!“

Die Seniorenresidenz Lübben gehört zur K & S Unternehmensgruppe.
Die Einrichtung zur Pflege und Betreuung von Senioren eröffnete im Jahre 2004 mit 95 Plätzen. Seitdem wurde die Residenz um weitere 100 Plätze und 32 Wohnungen mit Service erweitert. Ab 2018 soll ein weiteres Haus mit 47 Wohnungen in Betrieb gehen.  Für die gezielte Nachwuchskräftegewinnung nutzt die Residenz verschiedene Wege, zum Beispiel „Jung trifft Alt“ Schülerpraktika, Schulvorträge, Hausführungen, Karrieretage, Messen, soziale Netzwerke, ein Empfehlungsmarketing der guten Arbeitsbedingungen über die eigenen Mitarbeiter und natürlich die Ausbildung zum Altenpfleger/In. Qualifizierungsanfragen der Mitarbeiter und sogar private Weiterbildungswünsche werden weitgehend berücksichtigt. Coachings und Mentoring innerhalb der Teams und ein gegenseitiger Wissensaustausch fördern die Mitarbeiterentwicklung.

Eine offene Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Leitung trägt wesentlich zur Mitarbeiterbindung bei. Die Leistung guter Azubis (Azubi des Jahres) wird geschätzt, indem sie ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt bekommen.

Großen Wert wird in der Residenz auf die Vereinbarkeit der beruflichen und familiären Verpflichtungen gelegt. Dazu gehören Rücksichtnahme auf Familienpflichten bei der Dienstplanung sowie hohe Flexibilität und großes Entgegenkommen bei Mitarbeiterwünschen. So werden Alleinerziehende durch Einsatz in der Frühschicht unterstützt. Ein aktives Gesundheitsmanagement, Teamtage, Feiern, Reisen, Mitarbeiterwochen sprechen für attraktive Arbeitsbedingungen.

Besonders hervorzuheben ist, dass sich Führungsstil und Unternehmenskultur durch eine hohe Wertschätzung der Mitarbeiter auszeichnen, die Führung es sich zur Aufgabe macht, Stärken der Mitarbeiter zu erkennen und zu fördern.
Hier wird die Individualität jedes Mitarbeiters wahrgenommen, gepflegt und gefördert.

Die Mitarbeiter haben vielfältige Möglichkeiten, eigene Ideen umzusetzen, sich auszuprobieren, Neues zu wagen. Der Arbeitsalltag in der Residenz ist durch Teamzusammenhalt und große Begeisterung der Mitarbeiter an der eigenen Arbeit und der eigenen Einrichtung geprägt. Mitarbeiter schätzen die besonders vertrauenswürdige, wertschätzende und motivierende Arbeitskultur.
Regional engagiert sich die Seniorenresidenz beim Kahnstechen / Kahnkorso und der Aqua Mediale in Lübben. Sie unterstützt ein Hospiz‘ durch Spenden, strickt Strümpfe für die Kinderklinik, betreut Patenkinder in Kenia (Ermöglichung von Schulbildung) und beteiligt sich an Knochenmarksspende- & Blutspendeaktionen.

Kategorie 101 bis 500 Mitarbeiter:
Untergrundspeicher- und Geotechnologie-Systeme GmbH  


Firmensitz: Mittenwalde
Geschäftsführung: Matthias Herter, Robert Scheler
230 Mitarbeiter

Slogan: „Mit Innovationen und Beständigkeit gemeinsam für die Zukunft“

UGS ist aus dem VEB Erdöl- und Erdgaserkundung Mittenwalde hervorgegangen und kann auf eine mehr als 50-jährige erfolgreiche Firmengeschichte verweisen. In den 80-ziger Jahren war das Kombinat für die gesamte Logistik des Erdgastrassenbaus verantwortlich. 1990 erfolgte die Ausgründung der UGS GmbH.  Seit 1999 hält die französische Gesellschaft Geostock 60% Anteile an der UGS GmbH.

Das Unternehmen hat sich auf die Planung, Errichtung und den Betrieb von Untergrundspeicheranlagen für gasförmige und flüssige Medien sowie auf die Erkundung der erforderlichen geologischen Voraussetzungen spezialisiert. Heute ist das ein sehr schwieriges Geschäftsfeld, da durch die erneuerbaren Energien Erdgasengpässe abgefedert werden können und kaum noch neue Speicher gebaut werden. Der Fokus aktuell liegt auf Umrüstung, Erweiterung und Schließung von Untergrundspeicheranlagen. Die Stärke des Unternehmens besteht darin, Leistungen aus einer Hand zu liefern, die direkt auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind. Dazu ist ein spezielles Know-how erforderlich und das koordinierte Zusammenwirken von unterschiedlichen naturwissenschaftlichen und technischen Disziplinen.

Da es kaum externe Rekrutierungsmöglichkeiten für Fachpersonal gibt, legt UGS größten Wert auf die Ausbildung des betrieblichen Nachwuchses und war unter anderem Mitinitiator des Ausbildungsberufes Bergbautechnologie. Neben der Ausbildung in mehreren Berufen bestehen Kooperationen mit den Universitäten Freiburg und Clausthal für ein duales Studium.  Für UGS haben Sicherheit, Qualität, Umweltschutz und Nachhaltigkeit höchste Priorität. Die Mitarbeiter werden nach einem Entwicklungsplan kontinuierlich qualifiziert. Für alle Geschäftsbereiche bestehen Führungskräfteentwicklungsprogramme. Besonders hervorzuheben ist der Aufbau der UGS Academy – the core of competence. Hier werden Trainingsprogramme für Mitarbeiter, Konzernmitarbeiter, Behörden und Kunden angeboten.

Das Unternehmen zeichnet sich durch eine sehr familienorientierte Personalpolitik aus. Es werden flexible Arbeitszeiten, Gleitzeit, Teilzeitmodelle, Telearbeit, Altersteilzeit angeboten.  Zudem betreibt UGS ein sehr aktives betriebliches Gesundheitsmanagement.  Mitarbeiter können auf dem Firmengelände das Fitnesscenter, die Hallensportanlage und Massageangebote nutzen.  Zudem gibt es eine Kantine auf dem Betriebsgelände, in der das Essen bezuschusst wird.  

Über ein Vorschlagswesen und Ideenmanagement werden Mitarbeiter in das Betriebsgeschehen mit einbezogen. Zudem erhalten sie über das Intranet alle wichtigen Informationen zur Betriebsentwicklung, zu Qualifizierungsmöglichkeiten etc.
Entwicklungsmöglichkeiten der Mitarbeiter werden finanziell und durch Freistellung unterstützt. UGS arbeitet mit einem internationalen Team und bietet weltweite Einsatzmöglichkeiten an.

Besonders hervorzuheben ist die soziale Einstellung der UGS GmbH und die hohe Loyalität gegenüber den Mitarbeitern. Auch in wirtschaftlich anspruchsvollen Zeiten wurde kein Personal freigesetzt.  Das Unternehmen versucht mit Innovativität und technischem Fortschritt neue Geschäftsfelder zu erschließen, wie z.B. mit dem patentierten neuen Schweißverfahren (Reibschweißen). UGS ist deutschlandweit das einzige Unternehmen mit diesem Geschäftsfeld.

Es bestehen langfristig gewachsene Team- und Unternehmensstrukturen mit sehr hoher Wertschätzung der einzelnen Mitarbeiter.
Regional engagiert sich das Unternehmen in Mittenwalde zum Beispiel für die Verkehrserziehung für Kinder, beim jährlichen Großeinkauf von Waren bei den Blindenwerkstätten und der Verteilung an Kitas und soziale Einrichtungen. Mitarbeiter werden freigestellt, um ihren Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk auszuüben.

Kategorie >500 Mitarbeiter:
Flughafen Berlin Brandenburg GmbH


Arbeiten bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH heißt mehr, als den Traum vom Fliegen zu erfüllen. Es werden anspruchsvolle und interessante Aufgabenfelder angeboten – und das in einer spannenden Wachstumsbranche. Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH umfasst den Betrieb der Flughäfen Tegel, Schönefeld und BER. Mit insgesamt 2.100 Mitarbeitern gehört das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern im Landkreis Dahme-Spreewald. Davon arbeiten 1.500 Mitarbeiter im LDS. Trotz angespannter öffentlicher Wahrnehmung identifizieren sich die Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen.

Slogan: „Jedem Mitarbeiter ein Zuhause geben“

Zufriedene und gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Ziel des Unternehmens. Im Fokus des betrieblichen Gesundheitsmanagements stehen die Vorbeugung von arbeitsbedingten Erkrankungen sowie die Erhaltung und Förderung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Dazu werden verschiedene Präventionsmaßnahmen angeboten, darunter zum Beispiel Rückenschule, Hautscreening oder Pilates. Durch eine Kooperation mit einer Fitnessstudiokette können günstige Konditionen zur sportlichen Betätigung vermittelt werden. Ergänzend kann auch einer der Sportarten nachgegangen werden, die vom Unternehmen gefördert werden (z.B. Ausdauersport, Tischtennis, Tennis, Fußball). Als ein Dialoginstrument werden jährliche Mitarbeitergespräche zwischen Mitarbeiter und Führungskraft durchgeführt. Hiermit soll die Arbeitssituation und Zusammenarbeit verbessert und individuelle Entwicklungsperspektiven aufgezeigt werden. Es wird ein breites Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten zu Methoden-, Sozial- und Fachkompetenzen angeboten. Führungskräften in Funktion werden durch aufbauende Trainings und Workshops die notwendigen Instrumente für ein gemeinsames Führungsverständnis mit auf den Weg gegeben. Ein Kernstück der Sozialleistungen ist die betriebliche Altersversorgung, die als Ergänzung zur gesetzlichen Rentenversicherung eine immer wichtigere Rolle spielt. Kreativität und Ideenreichtum werden im Unternehmen sehr gefördert. Dafür sorgt ein betriebliches Ideenmanagement, bei dem eigene Ideen für die Verbesserung von Abläufen und Prozessen im Unternehmen eingereicht werden können und honoriert werden.

Grundlage für eine attraktive Vergütung ist der bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH geltende Haustarifvertrag. Damit steigt die Vergütung mit zunehmender Berufserfahrung. Der überwiegende Teil der Mitarbeiter arbeitet in Gleitzeit, wobei eine Kernarbeitszeit von 9 Uhr bis 14 Uhr (freitags nur bis 13 Uhr) vorgesehen ist. Bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 38,5 Stunden ergeben sich daraus sehr flexible Arbeitszeiten, da Mitarbeiter sich Gleitzeitkonten mit bis zu 100 Plusstunden oder auch 40 Minusstunden aufbauen können. Darüber hinaus gibt es diverse Schichtmodelle, die auf die jeweiligen betrieblichen Gegebenheiten abgestimmt sind. Außerdem ist das Unternehmen für flexible Teilzeitlösungen offen, um auch eine optimale, auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter abgestimmte, Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Aus familiären Gründen gewährt die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH darüber hinaus längerfristigen Familien- und Elternurlaub zur Pflege von Angehörigen, sowie Sonderurlaub mit bis zu 24 Monaten. Betriebsrestaurants sorgen für eine gesunde und ausgewogene Verpflegung der Mitarbeiter. Parallel dazu werden Kantinenfahrzeuge eingesetzt, um auch die Mitarbeiter im Schicht- und operativen Dienst zu versorgen.

Impressionen des Abends finden Sie hier.
 
Bildunterschrift:
1. Reihe vorn v.l.n.r.:
Reifen Tauchmann GmbH, Andreas Klaue
K & S Seniorenresidenz Lübben, Andrea Kunert
Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Ines-Beate Korehnke
Untergrundspeicher- und Geotechnologie-Systeme GmbH, Vera Ehrhardt
Untergrundspeicher- und Geotechnologie-Systeme GmbH, Matthias Herter

2. Reihe v.r.n.l.
se.services GmbH, Thomas Troppens
se.services GmbH, Thomas Audien
Untergrundspeicher- und Geotechnologie-Systeme GmbH, Jürgen Lehmann
Bäckerei und Konditorei Klinkmüller, René Klinkmüller

Quelle: Landkreis Dahme-Spreewald