English | Sitemap | Impressum | Suche
 
Seite ausdrucken

Termine

Keine News in dieser Ansicht.

Partner

Partnerlogos
07.07.17 11:39 Alter: 164 days

Gute Arbeitsbedingungen in der Logistikbranche: WFG LDS & STIC MOL kooperieren

 

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH (WFG) und die STIC Wirtschaftsfördergesellschaft Märkisch Oderland mbH (STIC) sind seit Januar 2017 Projektträger der „Brandenburger Sozialpartnerrichtlinie“, die es Unternehmen der Logistikbranche ermöglicht, die Qualität ihrer Arbeitsorganisation im Sinne „Guter Arbeit“ zu erhöhen und gleichzeitig die Sozialpartnerschaft zu stärken. Um sich in der konkreten Projektarbeit gegenseitig zu unterstützen und in einen gemeinsamen Dialog mit den Sozialpartnern zu treten, unterschrieben die Geschäftsführer beider Gesellschaften am 30. Juni 2017 eine Kooperationsvereinbarung. „Durch unsere gemeinsamen Erfahrungen und ein abgestimmtes Agieren können wir die Unternehmen der Region noch besser ansprechen und unterstützen“, so WFG-Geschäftsführer Gerhard Janßen.

Am gleichen Tag wurde auch ein Projektbeirat gegründet. Ihm gehören sowohl die Sozialpartner für die Logistikbranche wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Ver.di), der Verband Verkehr und Logistik Berlin und Brandenburg e.V. (VVL) sowie der Landesverband des Berliner und Brandenburger Verkehrsgewerbes e.V. (LBBV) als auch weitere Partner wie der Deutsche Gewerkschaftsbund Region Südbrandenburg/Lausitz (DGB), der LogistikNetz Berlin-Brandenburg e.V. (LNBB), das Team Verkehr, Mobilität, Logistik der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) sowie die Industrie- und Handelskammer Cottbus (IHK) an. Der Branchendialog soll gemeinsame Handlungsansätze für die Problemstellungen und Herausforderungen in der Logistikbranche ermöglichen.

Die „Brandenburger Sozialpartnerrichtlinie“ hat eine Laufzeit von 01.01.2017 bis 31.12.2019. Im Mittelpunkt des Projekts stehen Analyse- und Beratungsleistungen, die Logistikunternehmen helfen sollen, den Wert ihrer Arbeit weiter zu erhöhen, ihre Mitarbeiter langfristig zu binden und ihre Attraktivität als Arbeitgeber zu steigern. Vor allem werden Themen wie Digitalisierung 4.0, Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz, Förderung einer alternsgerechten Arbeitswelt, Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Pflege, Entwicklung von flexiblen Arbeitszeitmodellen, Verbesserung der internen Kommunikation, Personalentwicklung und Ausbau des internen Ausbildungsmanagements unterstützt. Interessierte Unternehmen können sich bei der WFG (Jana Carouge, carouge@wfg-lds.de ) melden.

Bildunterschrift (v.l.n.r.):
Mitglieder des Projektbeirats: Marion Scheier (DGB), Benita Unger (Ver.di), Gerhard Janßen (WFG), Klaus-Dieter Martens (VVL), Sylke Wilde (WFBB), Thorsten Golm (IHK), Eberhard Tief (LBBV)