Skip to main content

Digitales Lernen an städtischen Schulen

Die Stadt Königs Wusterhausen erhält rund 1,1 Mio. Euro Fördermittel für den Ausbau der digitalen Infrastruktur in ihren kommunalen Schulen.

© Mimi Thian | unsplash

Die Stadt Königs Wusterhausen erhält insgesamt rund 1,1 Millionen Euro Fördermittel aus der Richtlinie DigitalPakt Schule 2019-2024 für den Ausbau der digitalen Infrastruktur in ihren kommunalen Schulen. Die entsprechenden Zuwendungsbescheide der Investitionsbank des Landes Brandenburg gingen im Rathaus ein.

Die Fördermittel werden genutzt, um sowohl die städtischen Grundschulen als auch die Staatliche Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe mit Glasfaserkabeltechnik auszustatten. Dazu gehört das Verlegen der entsprechenden Medien bis an die Gebäude und infolge die bauliche Erschließung im Inneren. Außerdem wird neue Hardware für die Schulen gekauft, inklusive der nötigen Software.

„Das ist ein nächster wichtiger Schritt hin zum modernen Lernen in unseren Schulen. Die Corona-Pandemie hat den Nachholbedarf in allen Kommunen deutlich gemacht. Wir sind nun auf einem guten Weg, den Kindern das Lernen und dem Lehrpersonal das Arbeiten zu erleichtern. Ich freue mich, dass wir über die Mittel aus dem DigitalPakt Schule unsere Bildungsinfrastruktur zukunftsfähig gestalten können“, sagt Bürgermeisterin Michaela Wiezorek.

Quelle: Stadt Königs Wusterhausen

Weitere News
Wirtschaftsförderung - Agentur für Arbeit

3,8 Prozent Arbeitslosigkeit im LDS im Juni 2022

Gegenüber dem Vormonat ist die Arbeitslosenquote im LDS um 0,5 Prozentpunkte gestiegen.

Mehr

Brandenburger Innovationspreis geht nach Heidesee

Der "Brotsommelier – Ihre kleine Backstube 2.0" aus Heidesee wurde mit dem Brandenburger Innovationspreis ausgezeichnet.

Mehr

Endspurt für Innovationspreis Berlin Brandenburg

Bewerben Sie sich noch bis zum 4. Juli um die Auszeichnung!

Mehr

Präzise GNSS-Korrekturdaten über digitalen Rundfunk

Im ESA-Projekt "SSRoverDAB+" werden Software- und Systemlösungen für die Übertragung präziser GNSS-Korrekturdaten über DAB+ entwickelt und getestet.

Mehr