Skip to main content

Fraunhofer IAP: Christian Dreyer erhält Professur an TH Wildau

Prof. Dr. Christian Dreyer
© Fraunhofer IAP

Dr. Christian Dreyer, komm. Leiter des Forschungsbereichs Polymermaterialien und Composite PYCO am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP an den Standorten Teltow und Wildau, hat zum 1. September die Professur für Faserverbund-Materialtechnologien am Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften der Technischen Hochschule Wildau übernommen. Im Fokus stehen effiziente Herstellungsverfahren von Leichtbaumaterialien, z. B. für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie, der Automobilindustrie oder für Windkraftanlagen.

»Ich möchte vor allem die Studierenden mit einer großen Nähe zum realen Forschungsumfeld dafür begeistern, neue Materialien zu erforschen und zu entwickeln. Sie können an Forschungsprojekten im Verbund mit Hochschulen und Forschungsinstituten aus aller Welt mitarbeiten. Wir ebnen zudem den Weg dafür, dass Studierende zu künftigen Mitarbeitern des Fraunhofer IAP werden können«, erklärt Dreyer.

Bereits seit 2012 lernen die Studierenden im PYCO-Technikum in Wildau im Rahmen von Praktika und Abschlussarbeiten, wie Faserverbundwerkstoffe und Reaktivharze für den Leichtbau industrienah entwickelt werden – von der Formulierung über die Verarbeitung bis hin zum fertigen Bauteil. Mit Dreyers Professur werden die Studierenden künftig noch stärker erleben, wie angewandte Forschung für und mit deutschen und internationalen Industrieunternehmen funktioniert. Davon können auch kleine und mittelständische Unternehmen der Region profitieren.

Fraunhofer-Fachhochschul-Kooperation
Mit der Berufung von Christian Dreyer festigen das Fraunhofer IAP und die TH Wildau ihre Zusammenarbeit. Die gemeinsame Forschungsgruppe »Thermosets im Leichtbau« wurde 2015 mit Hilfe einer Anschubfinanzierung im Rahmen des »Kooperationsprogramms Fachhochschule« der Fraunhofer-Gesellschaft initiiert.

Die Fraunhofer-Fachhochschul-Kooperation soll die nationale und internationale Sichtbarkeit des Fraunhofer IAP und der TH Wildau erhöhen, zudem kann die Forschungsinfrastruktur gegenseitig genutzt werden. Aktuell errichtet das Fraunhofer IAP am Standort Wildau ein neues Labor- und Bürogebäude mit modernster Technik. Hier wird der IAP-Forschungsbereich PYCO bald seine gesamte Leichtbau-Kompetenz konzentrieren. Herzstück wird die modulare Imprägnieranlage sein, die universell für Beschichtungen, Imprägnierungen und Prepreg-Herstellung eingesetzt werden kann. Im Rahmen des Neubaus wird die Anlage zudem die Möglichkeit bieten, Materialien mit alternativen Techniken wie Mikrowelle, UV-LEDs oder Infrarotstrahlung zu härten. Das Gebäude soll Anfang 2020 fertiggestellt werden und ist von der TH Wildau zu Fuß erreichbar.

Prof. Dr. Christian Dreyer
Der gebürtige Idar-Obersteiner studierte in Kaiserslautern Chemie, war Diplomand und Doktorand am jetzigen Forschungsbereich PYCO, Außenstelle Teltow und promovierte 2002 an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus. Im Anschluss forschte er auf dem Gebiet der Optikpolymere an der Clemson University, USA. Bis 2006 war er weiterhin als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Fraunhofer und am Lehrstuhl Polymermaterialien der BTU Cottbus in der Außenstelle Teltow tätig. Von 2006 bis 2011 war er Laborleiter der Zentralen Forschung und Entwicklung der LEONI AG, Nürnberg. 2011 kehrte Christian Dreyer zu Fraunhofer nach Teltow zurück, seit 2016 als kommissarischer Leiter des Forschungsbereichs PYCO am Fraunhofer IAP. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Faserverbundwerkstoffe, alternative Härtungsmethoden, recyclingfähige Thermosets und Optikthermosets.

Kontakt
Dr. Sandra Mehlhase
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer IAP
Geiselbergstraße 69
14476 Potsdam-Golm
Telefon +49 331 568-1151

Weitere News
Logo Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte“ 2019

Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte“ gestartet

Am 15. Januar 2019 startete Deutschlands Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte“. Unter dem Motto digitalisieren. revolutionieren. motivieren....

Mehr
Kosmische Teilchenbeschleuniger wie Blazare (künstlerische Darstellung) sind typische Objekte für die Multimessenger-Astronomie.

DESY: Astroteilchenphysik wird eigener Forschungsbereich

Das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY in Zeuthen baut seine Aktivitäten zur Erforschung des Kosmos weiter aus: Zum Jahreswechsel richtete das...

Mehr
Wirtschaftsförderung - Agentur für Arbeit

3,8 Prozent Arbeitslosigkeit im LDS im Dezember 2018

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Dahme-Spreewald beträgt im Dezember 3,8 Prozent und ist damit die niedrigste Quote im Agenturbezirk Cottbus, hier...

Mehr
LDS erhielt am 19. Dezember 2018 Millionen-Förderung für weiteren Breitbandausbau

Millionen-Förderung für weiteren Breitbandausbau im LDS

„Gut ausgebaute Breitbandnetze sind eine zentrale Voraussetzung für technologischen Fortschritt und wirtschaftliche Entwicklung. Auch unser...

Mehr