Skip to main content

GEMTEC AG legt Grundstein für zweiten Standort in KW

Auf dem Funkerberg in Königs Wusterhausen entstehen Fertigungsstätten mit einer Größe von etwa 3.000 qm.

Die Vorstandsmitglieder der GEMTEC AG, Jens Krönert, Jan Burschik und Nils Burschik (v.l.), platzierten eine Zeitkapsel an der Stelle, wo bald die zweite Niederlassung der Firma in Königs Wusterhausen stehen soll. © Reik Anton

Die GEMTEC AG hat den Grundstein für einen zweiten Standort in Königs Wusterhausen gelegt: Vorstand Jan Burschik platzierte am 22. Juli im Technologiepark auf dem Funkerberg eine Zeitkapsel im Boden des 1,7 Hektar großen Areals in der Mária-Telkes-Straße. Zu den geladenen Gästen zählten neben der neuen Königs Wusterhausener Bürgermeisterin Michaela Wiezorek auch ihre Wildauer Amtskollegin Angela Homuth sowie der Landtagsabgeordnete Ludwig Scheetz (SPD).

„Vor 20 Jahren haben wir am Möllenberg den Schritt vom Handwerksbetrieb zu einem mittelständischen Unternehmen machen können. Heute legen wir einen nächsten Grundstein für die erfolgreiche Zukunft der GEMTEC AG“, so Jan Burschik. Dazu werden Fertigungsstätten mit einer Größe von etwa 3.000 Quadratmetern für die Bereiche Sondermaschinenbau und Automatisierung errichtet. Damit einher gehen verbesserte Arbeitsbedingungen für knapp 100 Beschäftigte. Bis zum Ende des Jahres soll der Rohbau fertiggestellt werden. Die beiden Fertigungsbereiche vom Möllenberg und Wildau sollen dann Mitte 2022 an den neuen Standort umziehen.

Der GEMTEC-Standort am Möllenberg bleibt jedoch erhalten: Die freiwerdenden Flächen, die sich aus dem Teil-Umzug in Niederlehme ergeben, sollen für die Ausweitung des Geschäftsbereiches „Metallverarbeitung“ genutzt werden.

Bürgermeisterin Michaela Wiezorek gratulierte dem Vorstand zur mutigen Entscheidung für den Neubau. „Das ist ein Bekenntnis zu Königs Wusterhausen und ich freue mich, dass wir mit Hilfe unserer Entwicklungs- und Betreibungsgesellschaft Ihnen das Angebot für diese Fläche machen konnten.“

Die GEMTEC AG wurde 1992 gegründet und agiert heute in den Bereichen Prozessautomatisierung, Metallbearbeitung sowie Sicherheitstechnik und Sondermaschinen- und Anlagenbau. Fast 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei der GEMTEC AG beschäftigt.

Quelle: Stadt Königs Wusterhausen

Weitere News

Märkische Unternehmen punkten mit hoher Innovationsstärke

Arbeitsgemeinschaft legt Analyse des Innovationsverhaltens 2019 vor

Mehr

Überbrückungshilfe III Plus gilt bis 31. Dezember 2021

Bundesregierung verlängert die Überbrückungshilfe III Plus sowie die Neustarthilfe Plus für Soloselbständige.

Mehr

Forschungsprojekt DigitalSOW gestartet

Die Spree-Oder-Wasserstraße wird digitales Testfeld für automatisierte und autonome Binnenschifffahrt.

Mehr

Endlich wieder vor Ort: „Zukunft Ausbildung! Find raus, was passt.“

69 Unternehmen stellen bei der 12. Ausbildungsmesse des Landkreis Dahme-Spreewald regionale Ausbildungsangebote vor.

Mehr