Skip to main content

Kooperation zwischen TH Wildau und Thiem-Research GmbH

Die TH Wildau und die Thiem-Research GmbH des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus arbeiten künftig bei gesundheitswissenschaftlichen Themen zusammen.

Am 8. November unterzeichneten Vertreter/-innen der TH Wildau und der Thiem-Research GmbH des Carl-Thiem Klinikums Cottbus eine Kooperationsvereinbarung. © Mareike Rammelt | TH Wildau

Am 8. November 2021 unterzeichneten die TH Wildau – vertreten durch die Präsidentin Prof. Ulrike Tippe, den Vizepräsidenten für Studium und Lehre Prof. Jörg Reiff-Stephan sowie den Vizepräsidenten für Forschung und Transfer Prof. Klaus-Martin Melzer – und Dr. med. Götz Brodermann, Geschäftsführer der Thiem-Research GmbH des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus, eine Kooperationsvereinbarung, um zukünftig gemeinsam die gesundheitswissenschaftlichen Themen in der Region voranzubringen.

Die Gesundheitswissenschaften sind ein zunehmend interdisziplinär vernetztes Wissensgebiet, dessen Fragestellungen an den Schnittstellen zu den Natur-, Ingenieurs- und Pflegewissenschaften, der Medizin und der Informatik liegen. Die zu betrachtenden relevanten Akteurinnen und Akteure in der Region Berlin-Brandenburg sind breit verteilt und es gilt, diese stärker miteinander zu vernetzen, Ressourcen zu optimieren und Synergien entstehen zu lassen. Dazu zählt beispielsweise die Gewährleistung einer medizinischen und pflegerischen Versorgung für eine zunehmend alternde Gesellschaft in der ländlichen und vom Strukturwandel betroffenen Lausitz.

Gegenseitiger Wissens- und Erfahrungsaustausch

Mit diesem Ziel im Blick unterzeichneten am 8. November 2021 die Technische Hochschule Wildau (TH Wildau) – vertreten durch die Präsidentin Prof. Ulrike Tippe, den Vizepräsidenten für Studium und Lehre Prof. Jörg Reiff-Stephan sowie den Vizepräsidenten für Forschung und Transfer Prof. Klaus-Martin Melzer – und Dr. med. Götz Brodermann, Geschäftsführer der Thiem-Research GmbH des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus, eine Kooperationsvereinbarung. Durch die Zusammenarbeit wollen beide Institutionen einen spezifischen Beitrag zur nachhaltigen und technologischen Entwicklung der Region in Bezug auf gesundheitswissenschaftliche Themen leisten. Der Leitgedanke der von der TH Wildau und der Thiem-Research GmbH gemeinsam unterzeichneten Vereinbarung besteht in der jeweiligen Nutzung von Synergieeffekten sowie dem gegenseitigen Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Zukunftsorientiert soll dabei eine enge Zusammenarbeit entstehen, bei der sich die TH Wildau und die Forschungseinrichtung des Klinikums gegenseitig ergänzen und die Forschung und Entwicklung in diesem Bereich voranbringen. Gewonnene Erkenntnisse sollen gemeinsam an Nachwuchsforscherinnen und –forscher, darunter Studierende und Promovierende, weitergegeben werden. Sie bekommen so die Möglichkeit, die an der TH Wildau gelehrte Theorie in der Praxis zu erproben. Die Thiem-Research GmbH beabsichtigt dabei u.a. die Einbindung der Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in die angewandte Forschung und die Nutzung der klinischen Infrastruktur. Mögliche Resultate können dabei neue Innovationen hervorbringen – inklusive entsprechender Qualifikationsarbeiten und optionaler wissenschaftlicher Veröffentlichungen der Ergebnisse.

Verzahnung von Theorie und Praxis

„Wir freuen uns, dass wir in Zusammenarbeit mit der Thiem-Research GmbH die anwendungsnahe Forschung und damit die Verzahnung von Theorie und Praxis im Bereich der Gesundheitswissenschaften weiter voranbringen. Von dem gegenseitigen Austausch können sowohl die Forschenden und Studierenden an unserer Hochschule als auch das Klinikpersonal und natürlich auch die Patientinnen und Patienten vor Ort profitieren“, so Prof. Klaus-Martin Melzer, Vizepräsident für Forschung und Transfer an der TH Wildau.

„Mit der Kooperationsvereinbarung machen wir uns gemeinsam auf den Weg, anwendungsnahe Forschungsergebnisse in den Klinikalltag zu transferieren. Erste Anknüpfungspunkte sehen wir im Bereich der Optimierung von Krankenhauslogistikprozessen. Hier können wir uns auch die Betreuung studentischer Abschlussarbeiten sehr gut vorstellen“, sagt Dr. med. Götz Brodermann, Geschäftsführer der Thiem-Research GmbH.

Quelle: Technische Hochschule Wildau

Weitere News
Wirtschaftsförderung - Agentur für Arbeit

3,8 Prozent Arbeitslosigkeit im LDS im Juni 2022

Gegenüber dem Vormonat ist die Arbeitslosenquote im LDS um 0,5 Prozentpunkte gestiegen.

Mehr

Brandenburger Innovationspreis geht nach Heidesee

Der "Brotsommelier – Ihre kleine Backstube 2.0" aus Heidesee wurde mit dem Brandenburger Innovationspreis ausgezeichnet.

Mehr

Endspurt für Innovationspreis Berlin Brandenburg

Bewerben Sie sich noch bis zum 4. Juli um die Auszeichnung!

Mehr

Präzise GNSS-Korrekturdaten über digitalen Rundfunk

Im ESA-Projekt "SSRoverDAB+" werden Software- und Systemlösungen für die Übertragung präziser GNSS-Korrekturdaten über DAB+ entwickelt und getestet.

Mehr