Skip to main content

Neues Förderprogramm "Energieeffizienz Brandenburg"

Insgesamt stehen rund 25 Millionen Euro in den nächsten Jahren zur Verfügung.

Bild: moerschy | Pixabay

Um den Unternehmen in Brandenburg Investitionen in energieeffiziente Prozesse zu erleichtern, hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie, mit Unterstützung der Investitionsbank des Landes Brandenburg, aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) ein neues Förderprogramm an den Start gebracht. Das Förderprogramm „Energieeffizienz Brandenburg“ richtet sich vorrangig an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und knüpft inhaltlich an die RENplus Richtlinie 2014–2020 an. Der Fördertopf enthält rund 25 Millionen Euro.

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach betont: „Das Förderprogramm schafft für die Unternehmen Klarheit, welche finanzielle Unterstützung es für Investitionen in energieeffiziente Prozesse im Land Brandenburg gibt. Die Investitionsentscheidung kann damit erheblich erleichtert werden. Gleichzeitig leistet das Förderprogramm einen wertvollen Beitrag zur Erreichung der Ziele der Energiestrategie 2040 unseres Bundeslandes.“

Gefördert werden investive Maßnahmen zur energetischen Optimierung von industriellen und gewerblichen Anlagen und Prozessen. Voraussetzung: Die Eckdaten der geplanten Maßnahme müssen im Rahmen einer Prüfung, eines sogenannten Energieaudits gemäß DIN EN 16247, von einem externen Gutachter ermittelt und die zur Förderung beantragte Maßnahme zur prioritären Umsetzung empfohlen worden sein. Die Förderung in Form eines Zuschusses ist technologieoffen, das heißt, die Technologiewahl wird nicht eingeschränkt. Jedes Vorhaben muss anhand der Berechnungen des Energieaudits eine jährliche Mindesteinsparung von 5 Tonnen je CO2-Äquivalenten pro Vorhaben erreichen.

Zuwendungsempfangende des neuen Programms können juristische Personen des privaten Rechts im Rahmen ihrer Tätigkeiten in der gewerblichen Wirtschaft (KMU), Einzelunternehmen und Personengesellschaften der gewerblichen Wirtschaft (KMU) oder Stadtwerke/Versorger gemäß Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) sein. Eine Förderung ist nur zulässig bei Reduzierung des Endenergieverbrauchs um mindestens 15 Prozent der Endenergie oder Reduzierung um mindestens 15 Prozent der erzeugten CO2-Emissionen durch das jeweilige (Teil-) Vorhaben.

► Weitere Informationen und Förderbedingungen zum Förderprogramm sowie das Antragsformular gibt es auf der Homepage der ILB.

► Die neue Richtlinie wurde im Amtsblatt des Landes Brandenburg vom 08.05.2024 veröffentlicht.

Hintergrund

Das Programm „Energieeffizienz Brandenburg“ ist eins von insgesamt drei neuen Energieförderprogrammen in der EFRE-Förderperiode 2021–2027. Die Programme „Erneuerbare Energien Brandenburg“ und „Wasserstoff-Speicher Brandenburg“ werden voraussichtlich im Juli 2024 starten.


Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg

Weitere News

ILB legt neuen Mikrokredit auf

Darlehen schließt wichtige Marktlücke // Vorgänger bereits sehr gut nachgefragt

Mehr

dahme_innovation lädt zur Innovationsmeile 2024

Das Regionalnetzwerk dahme_innovation lädt am 29. Juni in Wildau zu einer Entdeckungsreise durch die Welt der Wissenschaft und Technik ein.

Mehr

Endspurt beim "KfW Award Gründen"

Unternehmen, die innovative Ideen umsetzen oder in der Art der Unternehmensführung neue Wege gehen, können sich noch bis zum 1. Juli 2024 bewerben!

Mehr

Neues Förderprogramm "Energieeffizienz Brandenburg"

Insgesamt stehen rund 25 Millionen Euro in den nächsten Jahren zur Verfügung.

Mehr