Skip to main content

se.services stellt neues Ausbildungszentrum vor

Vertreter*innen aus lokaler Politik besuchten am 1. Oktober 2020 das neue Ausbildungszentrum von se.services in Schulzendorf.
© Wirtschaftsförderung Dahme-Spreewald

Am 1. Oktober 2020 besuchten Landrat Stephan Loge und Wirtschaftsdezernent Stefan Klein die se.services GmbH in Schulzendorf. Mit dabei waren auch die Kreis- und Landtagsabgeordnete Tina Fischer, Schulzendorfs Bürgermeister Markus Mücke sowie Heike Zier und Nicole Schüler vom Büro des Lausitz-Beauftragten der Staatskanzlei des Landes Brandenburg. Die Gäste wurden von Geschäftsführer Thomas Troppens und drei Nachwuchsfachkräften begrüßt. Organisiert wurde der Unternehmensbesuch von der Wirtschaftsförderung Dahme-Spreewald. Im Mittelpunkt des Unternehmensbesuches stand das neue Ausbildungszentrum, welches in den vergangenen zwei Jahren in einem leerstehenden Firmengebäude entstand.

Das Besondere daran: Das Ausbildungszentrum wurde völlig eigenverantwortlich von den drei jungen Nachwuchskräften Alexander Gunder (Montageleiter), Phillip Mally (Ausbildungsleiter) und Marina Schöning (Controllerin und Qualitätsmanagerin) konzeptioniert und umgesetzt. Die Geschäftsführer Thomas Audien und Thomas Troppens überließen ihnen dabei völlig freie Hand. „Intensive Aus- und Weiterbildung ist seit jeher ein wichtiger Bestandteil unseres Unternehmenserfolges. Nachdem die letzten Mieter aus dem Gebäude auszogen, stand für uns fest, dass wir es nicht weitervermieten, sondern für unsere rund 130 Mitarbeiter*innen und mehr als 20 Auszubildende nutzen wollen. Und niemand kann bessere Ideen finden als die zukünftigen Nutzer selbst“, so Thomas Troppens über die Entscheidung, das Projekt komplett in die Hände seiner Mitarbeiter*innen zu legen.

Entstanden ist ein multifunktionales Gebäude mit Ausbildungswerkstatt, Schulungsraum für Meisterlehrgänge, Konferenz- und Freizeiträumen, Eltern-Kind-Büro, Übergangsbüro für Monteure und Azubi-WG, das durch modernste Ausstattung und eine Vielzahl individueller Gestaltungshighlights besticht. „Jeder Raum ist mit einer einzigartigen Beleuchtungstechnik ausgestattet und die Einrichtung der Ausbildungswerkstatt von so hoher Qualität, dass hier auch überregionale Meisterlehrgänge und weitere Qualifizierungsangebote stattfinden können“, erklärt Marina Schöning während des Rundgangs. Gemeinsam mit Alexander Gunder und Phillip Mally wollte sie einen Ort schaffen, der das Gemeinschaftsgefühl weiter stärkt, Austausch in entspannter Atmosphäre fördert, Aus- und Weiterbildung auf hohem Niveau ermöglicht und so dem Fachkräftemangel entgegenwirkt.

Landrat Stephan Loge ist von dem zukunftsorientierten Führungsstil, dem gut durchdachten Konzept und der Kompetenz und dem Engagement der Nachwuchsgeneration begeistert. „Wovon viele reden - Anreize für Mitarbeiter*innen schaffen und Verantwortung übertragen - wurde hier erfolgreich umgesetzt, und das neben den verantwortungsvollen Aufgaben, die diese jungen Menschen im Unternehmen ohnehin haben“, so Stephan Loge.

Das Investitionsvolumen für den Ausbau des leerstehenden Gebäudes betrug rund 180.000 Euro. Das Land Brandenburg unterstützte das regionale Vorhaben mit 50.000 Euro aus Mitteln des Förderprogramms des Lausitzbeauftragten. „Wir hatten großes Vertrauen in das Projekt und freuen uns, dass die Fördermittel hier so sinnvoll eingesetzt wurden“, so Heike Zier. Auch Tina Fischer zeigt das Projekt, dass Landesmittel gut und unkompliziert greifen können. „se.services ist einmal mehr Impulsgeber für die berufliche Zukunft junger Menschen“, so die Kreistags- und Landtagsabgeordnete. Markus Mücke ist stolz, einen großen und zuverlässigen Arbeitgeber im Ort zu haben, der seine Innovationsfähigkeit nicht nur in seinen Produkten und Dienstleistungen zeigt. „se.services gehört zu den leistungsfähigsten Unternehmen der Elektrobranche in der Region. Es kann auf eine langjährige Erfahrung, eine Vielzahl von namhaften Kunden, eine Reihe renommierter Auszeichnungen und ein hohes Maß an sozialem Engagement zurückblicken“, so der Bürgermeister.

Das Ausbildungszentrum ist nur eines von mehreren Projekten, die Mitarbeiter*innen von se.services selbst in die Hand nehmen. „Unser Ziel ist es, das Unternehmen einmal an Mitarbeiter*innen weiterzugeben. Gezielte Aus- und Weiterbildung ist die beste Voraussetzung, die Unternehmensnachfolge vorzubereiten“, so Thomas Troppens. Auch er und Geschäftspartner Thomas Audien beschritten diesen Weg. Einst selbst Auszubildende im Unternehmen, traten sie nach Erlangen entsprechender Qualifikationen und Weiterbildungen in die Geschäftsführung ein. „Wir sind überzeugt, dass uns das mit unseren jungen Führungskräften auch gelingen wird“, so Thomas Troppens.

Weitere Informationen: www.se-services.eu

Bildunterschrift:
Im Vordergrund v.l.n.r.: Alexander Gunder (Projektleiter), Marina Schöning (Con-trollerin und Qualitätsmanagerin), Stephan Loge (Landrat) und Phillip Mally (Ausbildungsleiter). Im Hintergrund v.l.n.r.: Markus Mücke (Bürgermeister Gemeinde Schulzendorf), Tina Fischer (Kreistags- und Landtagsabgeordnete), Heike Zier (Büro des Lausitz-Beauftragten der Staatskanzlei des Landes Brandenburg), Nicole Schüler (Büro des Lausitz-Beauftragten der Staatskanzlei des Landes Brandenburg).

Weitere News
Logo Corona Soforthilfe des Bundes

Corona Soforthilfe des Bundes: Start Überbrückungshilfe II

Ab sofort können über die gemeinsame bundesweit geltende Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de Anträge auf Überbrückungshilfe für...

Mehr

Coronavirus-Update: Informationen für LDS-Unternehmen

In Brandenburg gibt es neue Regeln für den Umgang mit Corona. Hier haben wir für Sie aktuelle Informationen zusammengestellt. Für grundlegende Fragen...

Mehr
Probebetrieb am BER - Check-in-Halle

Flughafen BER bereit für die Inbetriebnahme

Der Flughafen Berlin Brandenburg hat alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Inbetriebnahme erlangt. Alle Genehmigungen wurden erteilt, alle...

Mehr
Konjunkturbericht HWK Cottbus Herbst 2020

HWK-Herbstumfrage: Konjunktur hat sich abgekühlt

Die Konjunktur im südbrandenburgischen Handwerk hat sich nach einer langen Wachstumsphase erstmals wieder abgekühlt. Nur noch 80,6 Prozent der...

Mehr