Skip to main content

Internationaler Technologiestandort

Beste Voraussetzungen für Innovationen und Kooperationen

Mitten in der dichten Hochschul- und Forschungslandschaft der Metropolregion Berlin-Brandenburg und nur wenige Kilometer südöstlich von der Berliner Stadtgrenze entfernt hat sich entlang der Dahme ein aufstrebender Standort für Hightech-Produktion, intelligente Dienstleistungen, Forschung und Ausbildung etabliert. Mittlerweile arbeiten in der Technologieregion Zeuthen - Wildau - Königs Wusterhausen mehr als 1.500 hochqualifizierte Beschäftigte.

Zu den Herzstücken der Technologieregion gehören der Technologie- und Wissenschaftspark Wildau mit der Technischen Hochschule Wildau, dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP, dem Zentrum für Luft- und Raumfahrt und dem Technologie- und Gründerzentrum Wildau sowie das zur Helmholtz-Gemeinschaft gehörende Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY in Zeuthen.

Absehbare Investitionen, unter anderem für das neue Zentrum für Zukunftstechnologien (ZFZ) in Wildau, das wissenschaftliche Zentrum des Cherenkov Telescope Array CTA am DESY-Standort Zeuthen sowie die Entwicklung des zur Stadt Königs Wusterhausen gehörenden Technologieparks Funkerberg, werden dem Hochtechnologiestandort im Umfeld des Hauptstadtflughafens BER einen nachhaltigen Wachstumsschub verleihen.

Internationaler Technologiestandort im Landkreis Dahme-Spreewald
© iStock.com | NicoElNino

Technische Hochschule Wildau

Internationaler akademischer Nachwuchs

An der Technischen Hochschule Wildau werden rund 3.600 Studierende aus dem In- und Ausland in mehr als 30 Studiengängen ausgebildet, die auch dual oder berufsbegleitend absolviert werden können. Die TH Wildau ist die größte Fachhochschule des Landes Brandenburg. Sie belegt in der angewandten Forschung seit Jahren bundesweit einen Spitzenplatz und gilt als Kompetenzzentrum für wichtige Wissenschaftsdisziplinen wie Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Physikalische Technik. Auch neue Fachrichtungen wie Biowissenschaften und Life Science, Logistik und Angewandte Informatik/Telematik sowie Luftfahrttechnik und Regenerative Energietechnik genießen einen exzellenten Ruf.

www.th-wildau.de

Hochschule und Forschung - Studierende an der Technischen Hochschule Wildau
© Technische Hochschule Wildau | Clemens Barth

Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

Polymerentwicklung und Herstellung von Kunststoffen

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP erforscht und entwickelt mit seinem Forschungsbereich PYCO am Standort Wildau hochvernetzte Polymere für den Leichtbau und die Mikro- und Optoelektronik. Sie sind Hauptkomponenten bei der Herstellung von Bauteilen für die Verkehrstechnik, die Luft- und Raumfahrt, die Informations- und Kommunikationstechnik sowie die Gerätetechnik. Im Fokus der Forschung stehen auch neue (Nano)Materialien, Reaktivharzformulierungen, Prepregs, Kernwerkstoffe, Schichtverbunde, faserverstärkte Kunststoffe und sogenannte Sandwichstrukturen sowie bistabile Displays, optisch integrierte Bauelemente und Barriereschichten. Dabei deckt der Forschungsbereich PYCO die gesamte Entwicklungskette vom Monomer bis zum fertigen Bauteil ab.

www.iap.fraunhofer.de

Wirtschaftsförderung - Fraunhofer PYCO
© Wirtschaftsförderung Dahme-Spreewald

Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

Ein Forschungszentrum der Helmholtz-Gemeinschaft

DESY ist ein weltweit führendes Beschleunigerzentrum zur Erforschung der Materie. Der Forschungsstandort in Zeuthen hat eine über 50-jährige Geschichte und ist seit mehr als 25 Jahren zweiter Standort von DESY mit den Schwerpunkten  Beschleunigerphysik, Teilchenphysik und Astroteilchenphysik. DESY in Zeuthen zählt zu den größten Wissenschaftseinrichtungen in Brandenburg und entwickelt sich zu einem nationalen Zentrum für Astroteilchenphysik. Physikerinnen und Physiker aus über 30 Nationen forschen in Zeuthen, um die fundamentalen Bausteine der Materie zu verstehen und den Geheimnissen von Sternexplosionen, kosmischen Teilchenbeschleunigern oder der Dunklen Materie auf die Spur zu kommen.

www.desy.de

Wirtschaftsförderung - DESY
© Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Hier hat Innovation ein Zuhause

Das Zentrum für Luft- und Raumfahrt Schönefelder Kreuz (ZLR) in Wildau zählt zu den größten kompakten Technologiestandorten in Brandenburg. Das von der Wirtschaftsförderung Dahme-Spreewald betriebene Ensemble besteht aus drei hochmodernen Objekten und ist auf wachstumsstarke Jungunternehmen mit ausgewählter ingenieurtechnischer Expertise und internationaler Marktbearbeitung ausgerichtet. Mittlerweile haben sich hier mehr als 60 Firmen aus Hochtechnologie-Branchen etabliert. Entsprechend facettenreich ist das Spektrum der Dienstleistungen und Produkte: Konstruktionsleistungen für den Airbus, Schallmessungen an Treibwerksverdichtern, digitale Funktechnik, maßkonfektionierte Kabelsysteme und faseroptische Komponenten sind nur einige Beispiele.

www.zlur.de

Wirtschaftförderung - Zentrum für Luft- und Raumfahrt
© AneCom AeroTest GmbH | S. Weigelt

Technologie- und Gründerzentrum Wildau

Exzellente Startbedingungen für innovative Startups

Für erfolgreiche Existenzgründungen und nachhaltige Unternehmensentwicklungen in Dahme-Spreewald ist das Technologie- und Gründerzentrum Wildau (TGZ) eine geschätzte Adresse. Denn in direkter Nachbarschaft zum Zentrum für Luft- und Raumfahrt Schönefelder Kreuz (ZLR) und zur Technischen Hochschule Wildau finden neu gegründete und junge Unternehmen mehr als nur passende Räume zu günstigen Konditionen: Umfangreiche Beratungsleistungen, Ideenaustausch mit anderen Gründern, Synergieeffekte mit gestandenen Hightech-Firmen oder Technologietransfers mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen schaffen das inspirierende Umfeld, das innovative Startups für die erfolgreiche Umsetzung ihrer Geschäftsideen brauchen.

www.tgz-wildau.de

Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) in Wildau
© Wirtschaftsförderung Dahme-Spreewald

Zentrum für Zukunftstechnologien

Mehr Raum für große Ideen

Die Wirtschaftsförderung Dahme-Spreewald investiert in die Zukunft: Bis 2020 wird in Wildau das Zentrum für Zukunftstechnologien (ZFZ) entstehen. Geplant ist ein viergeschossiger Gebäudekomplex mit Büro- und Hallenflächen verschiedener Größen und Höhen auf rund 7.000 Quadratmetern. In direkter Nachbarschaft zur Technischen Hochschule Wildau und in fußläufiger Entfernung zum Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP, zum Zentrum für Luft- und Raumfahrt Schönefelder Kreuz (ZLR) sowie zum Technologie- und Gründerzentrum Wildau (TGZ) werden hochinnovative Unternehmen der Technologiebranche neue Räume für Forschung, Entwicklung und Fortschritt finden.

Zentrum für Zukunftstechnologien - Haupteingang
© Assmann Beraten + Planen AG

Technologiepark Funkerberg

Spitzentechnologie mit Tradition

Der Technologiepark Funkerberg in Königs Wusterhausen ist die Zusammenführung von Wirtschaft, Technologie und Forschung auf rund 107.000 Quadratmetern vor den Toren Berlins. Der städtebaulich hochwertige Technologiepark ist fest im Standortentwicklungskonzept am Schönefelder Kreuz verankert und mit seinem historischem Sendemast mit einer Höhe von 210 Metern auch visuell eine weithin sichtbare Landmarke.

www.funkerberg-kw.de/technologiepark

Technologiepark Funkerberg Königs Wusterhausen
© Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG